FH-Impulspartnerschaft X-Energy

X-Energy: Innovationszentrum für Windenergie, Systemintegration und Speicher

 

Logo der FH-Impulspartnerschaft X-Energy
Partnerschaftslogo (Bild: HAW Hamburg)

Die Partnerschaft X-Energy wird von der HAW Hamburg getragen. Sie nimmt die Entwicklungsfelder Energie und Nachhaltigkeit in den Blick. Durch strategische Kooperationen mit regionalen und überregionalen Unternehmen der Erneuerbaren Energien Branche will die HAW Hamburg das führende Innovationszentrum zur Entwicklung von innovativen Lösungen für die Zukunftsfähigkeit des Energiesystems realisieren und sich so als Innovationsmotor der Metropolregion Hamburg profilieren.

Ziel der Partnerschaft ist der Ausbau von Forschungsaktivitäten in den Bereichen Windenergie, Systemintegration und Speicher. Zu diesem Zweck werden drei zentrale Handlungsfelder definiert:

  • Umwelt und Akzeptanz
  • Innovative Erneuerbare-Energien-Erzeuger
  • Sektorenkopplung

Die Projekte fokussieren u. a. die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen zur Reduzierung der Umweltauswirkungen von Windenergieanlagen wie beispielsweise Schall- und Lichtemissionen. Ebenso werden Speicherverfahren und Lösungen zur Integration von Strom aus erneuerbaren Energien in das Stromsystem erforscht sowie innovative Konzepte alternativer Windenergieanlagen.

In die strategische Partnerschaft sind 23 Unternehmen eingebunden. Die mehr als 13 geplanten Forschungsprojekte werden dazu beitragen, die Forschung, den Wissenstransfer sowie die Markteinführung innovativer Produkte und Dienstleistungen in der Region zu beschleunigen.

Hannover Messe 2018: Energiewende geht nur gemeinsam – Mission Vernetzung mit X-Energy

 

Drei Personen unterhalten sich an einem Messestand.
Christina Hilgers VDI TZ GmbH (links) im Gespräch mit dem Vizepräsidenten der HAW Thomas Netzel (Mitte) und Innovationsmanagerin Annette Preikschat (rechts) (Bild: BMBF/Isabell Massel)

Professor Thomas Netzel, Vizepräsident der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) und Annette Preikschat, Innovationsmanagerin für Transfer und Verwertung, stellen auf dem Gemeinschaftsstand der Hansestadt Hamburg den Besuchern das FH-Impuls geförderte Projekt X-Energy vor. Die HAW erforscht in dem Vorhaben mit dem Team des Competence Center für Erneuerbare Energien und EnergieEffizienz (CC4E) wichtige Themen der Energiewende und des Klimaschutzes. Die Schwerpunkte bildet das Innovationszentrum mit den Bereichen Windenergie, Systemintegration und Speicher. Die Hamburger schätzen die Vernetzung mit den anderen FH-Impulspartnerschaften, denn es sei sehr wichtig, schnell voneinander zu lernen. Die HAW treibt die Vernetzungsaktivitäten aktiv voran und wird im Juni Gastgeberin der ersten übergreifenden FH-Impuls-Transferwerkstatt sein. Außerdem hat X-Energy auch auf der Hannover Messe zu einem Treffen eingeladen. Die FH-Impulspartnerschaft setzt des Weiteren mit dem übergreifenden Management-Projekt „X-Energy - Innovationsmanagement“ auf ein Tandem aus „Forschung und Integration“ zur Qualitätssicherung und Etablierung von Strukturen zum Wissens- und Technologietransfer. Die HAW unterstützt das Management-Projekt mit einem hohen personellen Eigenanteil, um die Vielzahl der Kooperationen und Verwaltungsschritte sicherzustellen. Laut Annette Preikschat liegt ein wichtiger Fokus auf der Netzwerkbildung auf Fachmessen. Das Projekt X-Energy ist Teil des Competence Center für Erneuerbare Energien und EnergieEffizienz der HAW und verfügt über eine Forschungskooperation am Energie-Campus mit dem angrenzenden Windpark Curslack. Die Kooperation dient dazu, in explorativen Projekten Grundlagen für technische Neuerungen zu erarbeiten sowie Fragen der Nutzerakzeptanz zu erforschen.
Über die vom Stifterverband, Technopolis, inspire research durchgeführte Begleitforschung zu den 10 Impulspartnerschaften sind regelmäßige Vernetzungsveranstaltungen vorgesehen. „Ein Treffen aller FH-Impulspartnerschaften auf der Hannover Messe 2019, könnte ich mir sehr gut vorstellen“ sagte Thomas Netzel.