CoHMed: Connected Health in Medical Mountains

 

Logo der FH-Impulspartnerschaft CoHMed
Partnerschaftslogo (Bild: Hochschule Furtwangen)

Die Hochschule Furtwangen bildet mit ihren Forschungsschwerpunkten „Medizintechnik/Medizin“ und „menschliche Gesundheit“ die Basis für die Forschungs- und Innovationspartnerschaft CoHMed. Sie hat zum Ziel den laufenden Strukturwandel zu unterstützen, den viele Medizintechnik-Unternehmen der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg zurzeit durchlaufen: weg von hochpräzise gefertigten, aber einfachen Produkten hin zu komplexen „intelligenten“ Systemlösungen, die miniaturisiert und zunehmend automatisiert arbeiten. Der Übergang von der Herstellung einfacher Instrumente zur Entwicklung komplexer Systeme wird von der wissenschaftlichen Vision geleitet ärztliches Handeln zu erleichtern durch zunehmende Automatisierung medizinischer Geräte und mehr Autarkie implantierter Systeme. Zur Unterstützung dieses Strukturwandels werden vielfältige interdisziplinäre Kompetenzen von der Biologie über die Materialwissenschaften bis hin zur Regelungstechnik mobilisiert.

Die geplanten Forschungsaktivitäten widmen sich aktuellen Trends der Medizintechnik wie Personalisierung, Biologisierung, Vernetzung und Digitalisierung der Systeme sowie Aspekten des Gesundheitswesens. In den Forschungsprojekten liegt der Schwerpunk auf intelligenten chirurgischen Instrumenten und Implantaten, biokompatiblen, biofunktionellen und hygienischen Beschichtungen sowie neuen Materialien und deren Bearbeitung.

Die strategische Partnerschaft CoHMed ist in zwei bestehende regionale Cluster TechnologyMountains e.V. und MedicalMountains AG eingebettet und hat zahlreiche Unternehmenspartner.