M²Aind: Multimodale Analytik und intelligente Sensorik für die Gesundheitsindustrie

 

Logo der FH-Impulspartnerschaft M2Aind
Partnerschaftslogo (Bild: Hochschule Mannheim)

Die Innovationspartnerschaft M2Aind ist ein Verbund zwischen der Hochschule Mannheim und zahlreichen Unternehmen der Gesundheitsindustrie. Sie schafft praxisrelevante Lösungen für die Industrie in der Rhein-Main-Neckar Region.

Inhaltlich widmet sich die Partnerschaft der Digitalisierung biomolekularer Information und ihres Kontextes in der Gesundheitsindustrie. Diese schafft ungeahnte Möglichkeiten für eine individualisierte Diagnose, Therapie und ggf. Heilung von Volkskrankheiten. Aufgrund der damit verbundenen Komplexität der Analytik und ihrer informationstechnologischen Verarbeitung bringt sie aber auch enorme Herausforderungen für die Gesundheitsindustrie mit sich.

Im Rahmen der Partnerschaft wird die Hochschule zusammen mit regionalen Unternehmen die Technologieverknüpfung von IT-gestützter multimodaler Analytik, humanen Organoiden, intelligenten Sensoren und „Big Data“-Konzepten erforschen. Der Forschungsfokus liegt auf der Implementierung technologischer Plattformen und hochintegrierter Applikationen, z. B. für

  • Green Chemistry
  • ePathology 2.0
  • Biokompatibilität implantierbarer Biosensoren
  • Zielfindung individualisierter Pharmaka
  • die Suche nach Zucker-Ersatzstoffen

Ziel von M2Aind ist es, an der Schnittstelle zwischen Informationstechnologie und Biomedizin neue Produkte, Dienstleistungen und Technologie-Plattformen für die pharmazeutische, chemische, medizintechnische, Biotech- und Diagnostik-Industrie zu entwickeln. Dabei kommen hochintegrierte Anwendungen mit breiten Einsatzmöglichkeiten in der IT-gestützten Prozess- und Produktanalyse sowie modernste optische Messtechnik zum Einsatz.