EU-Strategie-FH

Förderung der strategischen Positionierung von Fachhochschulen mit Blick auf europäische Forschungsthemen sowie der Erhöhung der Sichtbarkeit von Fachhochschulen in Europa

Das Bild zeigt die EU-Flagge auf einem Mast.
Bild: artJazz/iStock/thinkstock

Im deutschen Wissenschaftssystem tragen die Fachhochschulen mit ihrer anwendungsnahen Forschung und Entwicklung wesentlich zur Wohlstandssicherung und Innovationsfähigkeit unserer Gesellschaft bei. Auf nationaler Ebene unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung durch das Programm “Forschung an Fachhochschulen“ die anwendungsorientierte Forschung an Fachhochschulen. Innerhalb des Europäischen Forschungsraums schöpfen die Fachhochschulen ihr Forschungspotenzial jedoch noch zu wenig aus.

Das Europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont 2020“ legt einen Schwerpunkt auf die Innovationsorientierung von Projekten zur Begegnung gesellschaftlicher Herausforderungen. Es bietet somit insbesondere den Fachhochschulen mit ihren stark anwendungsbezogenen Forschungsschwerpunkten zukünftig größere Chancen auf eine Förderung. Eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche und nachhaltige Beteiligung der Fachhochschulen an „Horizont 2020“ ist die Entwicklung darauf ausgerichteter Strategien auf Institutionenebene.

Die Förderung der strategischen Positionierung mit Blick auf europäische Forschungsthemen sowie der Erhöhung der Sichtbarkeit in Europa soll – in Ergänzung zur Bekanntmachung EU-Antrag-FH – Fachhochschulen sowohl strategisch als auch themenspezifisch auf die Herausforderungen von Horizont 2020 vorbereiten. Ziel ist es dabei, das bestehende Forschungspotenzial der Fachhochschulen im europäischen Forschungsraum besser auszunutzen.

Um eine erfolgreiche Beteiligung von Fachhochschulen an „Horizont 2020“ und damit auch eine Erhöhung der Sichtbarkeit der Fachhochschulen im europäischen Forschungsraum mittelfristig sicherzustellen, soll die Weiterentwicklung und Schärfung entsprechender Strategien an forschungsstarken Fachhochschulen gefördert werden.

Gefördert wurden Fachhochschulen mit den besten Konzepten für eine strategische Positionierung und eine Erhöhung der Sichtbarkeit im europäischen Forschungsraum. Voraussetzung für eine Förderung waren bereits vorhandene internationale Erfahrungen und Aktivitäten, Forschungsschwerpunkte und laufende bundesfinanzierte Forschungsprojekte. Die Fachhochschulen müssten mit dem Strategiekonzept insbesondere den zu generierenden Mehrwert des Konzeptes für die eigene Organisation und das Forschungsprofil der Fachhochschule sowie konzeptionelle Ideen zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit der durch diese Förderung initiierten Strukturen bzw. Entwicklungen darstellen.