Plasma for Life als Aussteller im InnoTruck

Die Impulspartnerschaft Plasma for Life stellt ab Februar 2020 im InnoTruck des BMBF ein Plasma-Wundheilungsgerät aus. Der Truck mit der mobilen Erlebnisausstellung reist das ganze Jahr durch Deutschland und zeigt Innovationen, die in unserem Alltag eine Rolle spielen.

Eine Wundauflage mit angeschlossenem Gerät zur Erzeugung eines Plasmas
Mit kaltem Plasma unterstützt die Wundauflage PlasmaDerm die Wundheilung und wirkt keimreduzierend. (Bild: ©Cinogy GmbH)

Im Rahmen der Impulspartnerschaft Plasma for Life entwickelt die HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen plasmabasierte Anwendungen für die Medizin. Eines der Ergebnisse dieser Arbeit ist das PlasmaDerm-Handgerät, das mittels kaltem Plasma die Wundheilung aktiviert und unterstützt. Dieses Gerät wird voraussichtlich ab Februar 2020 im InnoTruck ausgestellt, einer mobilen Ausstellung des BMBF.

Auf einem interaktiven Infoterminal im Truck werden Zusatzinformationen zu dem medizinischen Heilgerät sowie die Grundlagen der Plasmatechnologie erläutert. Die HAWK stellt das Gerät als Leihgabe zur praktischen Demonstration im InnoTruck zur Verfügung. „Die Ausstellung von Medizintechnik im InnoTruck, die aufgrund der langjährigen Plasmaforschung an der der HAWK entwickelt wurde, birgt immense Chancen für unsere Hochschule und ihre Forschung“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Viöl, Erfinder der Technologie und Vizepräsident für Forschung und Transfer an der HAWK.

Der Truck reist als „Innovations-Botschafter“ das ganze Jahr durch Deutschland und lädt die Besucherinnen und Besucher ein, sich von der Forschung über die Technologie und Anwendung bis hin zu den damit verknüpften Berufsbildern zu informieren und sich mit den Experten an Bord auszutauschen. Die Ausstellung kann kostenfrei gebucht werden und ist vor allem für Schulen, Hochschulen und Forschungsinstitute sowie als Highlight bei Stadtfesten, Wissenschaftsnächten, Techniktagen oder Berufsinformations- und Fachmessen geeignet.