Entwicklung eines stationären Zugangssystems für Dachaufbauten von PKW und Transporter in Multimaterial-Leichtbauweise (DaZu-S)

Im KMU-Projekt DaZu-S (Entwicklung eines stationären Zugangssystems für Dachaufbauten von PKW und Transporter in Multimaterial-Leichtbauweise) entwickelt die HPF GmbH & Co. KG in Großdubrau eine Leiter, über die man die Dachaufbauten von PKW und Transportern erreichen kann. Die Entwicklung soll als Demonstrator dienen für die Einsatzmöglichkeiten der im Netzwerk LaNDER3 erforschten naturfaserverstärkten Kunsstoffe. Das Projekt ist im April 2019 gestartet und wird von Uwe Friedrich geleitet.

Herausforderung 

Naturfaserverstärkte Kunsstoffe (NFK) gelten als kostengünstige und nachhaltige Alternative zu klassischen Leichtbaumaterialien wie Aluminium oder Glasfaser. Sie können, je nach Faserlänge und -ausrichtung, eine hohe Festigkeit erreichen, sind aber noch nicht in der breiten Anwendung angekommen. Wesentlich dafür sind die fehlenden Erfahrungswerte und schwankenden Materialeigenschaften der Naturfasern. Die Impulspartnerschaft LaNDER3 widmet sich dieser Problematik und entwickelt entsprechende Bauweisenkonzepte sowie wettbewerbsfähige Fertigungstechnologien. Der Erfolg dieser Arbeiten kann am besten anhand entsprechender Demonstratoren belegt werden, die verschiedene Anwendungsfälle abdecken. Im Karosseriebau werden NFK bereits recht häufig eingesetzt, doch weitergehende Anwendungen sind bislang rar gesät.

Ziele und Vorgehen 

Im KMU-Projekt DaZu-S soll der Einsatz von NFK an einer neuen Anwendung demonstriert werden: Die HPF GmbH & Co.KG konstruiert ein Zugangssystem für Dachaufbauten von PKW und Transportfahrzeugen aus diesem Material. Die Leiter soll durch einen modularen Aufbau flexibel auf verschiedene Fahrzeughöhen angepasst und mit anderen Materialien kombiniert werden können. Ziel ist es, dass essentielle Bestandteile des zu entwickelnden Demonstrators aus NFK bestehen.  Das System soll so gestaltet sein, dass es während der Fahrt in einer so genannten „Passivposition“ zwischen den Dachträgern verstaut und bei Bedarf ausgeklappt werden kann, um einen sicheren Zugang zu den Dachaufbauten zu ermöglichen. Zudem soll eine größtmögliche Kompatibilität mit den auf dem Markt befindlichen Dachaufbauten hergestellt werden.

Innovationen und Perspektiven                             

Eine fest installierte, einklappbare Leiter für Dachaufbauten an Fahrzeugen ist eine völlig neue Entwicklung; bislang mussten Nutzer für den Einbau und die Verwendung der Aufbauten auf separate Leiter- oder Podestsysteme zurückgreifen. Das Projektteam sieht daher einen großen Bedarf für das geplante System; der Demonstrator bildet die Basis für die anschließende serientechnische Umsetzung. Auch die Leichtbauweise des geplanten Systems stellt eine Innovation gegenüber herkömmlichen separaten Teleskopleitern dar. Der Einsatz von NFK ermöglicht nicht nur ein geringeres Gewicht, sondern auch eine nachhaltige Herstellung des Produkts. Zudem ist ein Einsatz des Systems auch in anderen Bereichen vorstellbar, etwa für Schienenfahrzeuge.